Fundacja "Nadzieja" Osób Poszkodowanych w Wypadkach Drogowych

Ein satzungsgemäßes Ziel der Stiftung ist die Tätigkeit für die
Geschädigten in den Verkehrsunfällen und ihrer Familien im Bereich des
Unterstützens der Behandlung, darunter auch der Heilkur,
Kräfteregeneration, Erholung, auch des psychologischen und sachlichen
Organisierens und des Organisierens der Rechtshilfe.


Die Stiftung verwirklicht ihr Ziel durch:
1/ Unterstützen verschiedener Behandlungsformen, der Kräfteregeneration und der
Erhöhungen der Gesundheitskondition
2/ Organisieren und die Propagierung der Erholung in den Kurortorten
3/ Organisieren verschiedener Unternehmungen zwecks des Fondserwerben
4/ Organisieren der Tagungen und Konferenzen
5/ Bildungen der Rehabilitations-, Heilkur-, Erholungszentren und der Punkte der
rechtlichen und psychologischen Hilfe mit der Ausübung des Vorstandes über diesen
Zentren
6/ Durchführen verschiedenartiger Aktionenformen und gemeinschaftlicher Kampagnen
zugunsten der Verkehrssicherheit;
7/ Organisieren der Promotion- und Informationsaktionen und Kampagnen u. a. im
Bereich der Chancengleichheit, Beweglichkeit und Berufsfederkraft, des Promovierens
aktiver Haltungen und Gegenwirkungen der gesellschaftlichen Ausschließung;
8/ Unterstützung gesellschaftlicher Initiativen, die mit den Ideen der Stiftung
übereingestimmt sind;
9/ Leitung wissenschaftlicher Untersuchungen, das Sammeln, die Verarbeitung und
Veröffentlichung der Angaben (darin der Handlungen, die bezweckend die Vorbereitung
und das Einleiten der Strategie des Lösens Gesellschaftsprobleme bezwecken).
10/ Advokatenstand und Lobbytätigkeiten, das Einfließen auf Änderungen von dem
Systemcharakter;
11/ Vertreten und Advokatenstand der Interessen der Schützlingen von der
Organisation;
12/ Tätigkeitsleitung für die Gesellschafts- und Berufsaktivierung, vor allem:
- Unterstützung (u.a. Rechts-, Organisations-, Lehr- und Finanzunterstützung) für die
Bildung und die Tätigkeit der Subjekte von Gesellschaftsintegration,
- Bildung der Zentren, der Gesellschaftsintegrationsklubs und der Berufsaktivitätsanstalt,
- Leitung der Kurse und der Schulungen, die die Erwerbung, die Erhöhung oder die
Qualifikationsänderung und der Berufskompetenzen für Personen, die mit der
gesellschaftlichen Ausschließung bedroht sind, ermöglichen,
- Leitung der Kurse und der Schulungen für Personen, die für die Körperbehinderten
arbeiten,
13/ Beförderung und Unterstützung der Freiwilligenarbeit;
14/ Rehabilitation der Körperbehinderten durch verschiedene Tätigkeiten wie:
- Gesundheits-
- Schulungs-
- Erziehungsund
- organisatorische,
- psychologische,
- technische,
- soziale,
- gesellschaftliche Tätigkeiten, die sowohl zur Erlangung möglichst höchsten Ebene ihres
Funktionierens, als auch zur Erlangung der Lebensqualität und der
Gesellschaftsintegration zustreben;
15/ Gegenwirkung der gesellschaftlichen Ausschließung durch Tätigkeiten im Bereich der
Gesundheit, Kultur und Erholung, darunter die Organisation der Teilnahme von den
Begünstigen der Stiftung, im öffentlichen, gesellschaftlichen, kulturellen, künstlerischen,
sportlichen Leben und auch in der Erholung und der Touristik;
6/ Leitung der Gesundheits-, Rehabilitations-, Heilkur- und Erholungszentren;
17/ Organisieren und Leitung im Inn- und Ausland, der Wettbewerben, der
künstlerischen, schauspielerischen, touristischen und sportlichen Veranstaltungen,
insbesondere mit dem Anteil der Körperbehinderten oder für sie;
18/ Zusammenarbeit mit anderen einheimischen und internationalen Organisationen und
den Anstalten im Bereich der Verwirklichung satzungsgemäßer Aufgaben;
19/ Unterstützen und Vorgeben des Kontaktes sowohl mit den Körperbehinderten, als
auch mit ihrer Familien;
20/ Leitung der psychologischen und gesellschaftlich-rechtlich-bürgerlichen Beratung
für die Körperbehinderten, ihrer Beschützer und der Personen, die sich in den Prozess
der gesellschaftlichen und beruflichen Rehabilitierung engagieren;
21/ Anhäufen und Verbreiten der Auskunft über die zustehenden Berechtigungen,
zugängliche Dienste, das Rehabilitationsgerät und die technische Hilfe für
Körperbehinderte von verschiedenen Behinderungsarten;
22/ den Krankentransport;
23/ sachliche und finanzielle Hilfe für die Personen, die im Ergebnis der Verkehrsunfälle
beschädigt wurden;
24/ Beratung und die Rechtsvertretung der Beschädigten;
25/ Eröffnung und Leitung der Hilfskontos, mit dem Ziel der Aufspeicherung der
Finanzmittel auf bestimmten Bedarf der Schutzbefohlenen.

 

Konto bankowe Fundacji:

25 8430 0009 0005
1347 0168 2730

Jesteśmy organizacją pożytku publicznego
numer KRS: 0000198280

Stiftung  |  Vorträge  |  Schutzlingen  |  Rehabilitations  |  Referenzen  |  Galerie  |  Helfen  |  Philanthropie  |  Newsy  |  Links  |  Recht  |  KLUB

Projekt i realizacja Pikseldizajn www.pikseldizajn.pl